Kleiner Gorilla im Leipziger Zoo

Bei einem Zoo-Besuch an einem warmen Junitag im Leipziger Zoo besuchten viele auch das Affenhaus und den kleinen Gorilla.

Wie so oft schon erlebt, es ist ärgerlich den ohnehin saftigen Eintrittspreis zu zahlen und dann ist an dem Tag der halbe Zoo eine reine Baustelle und viele Wege sind gesperrt. Oder das Fernsehen dreht eine sinnlose Serie in der man Zoo “spielt”. Wer braucht diesen Scheiß eigentlich. Es gibt nun wirklich eine gute Doku-Serie im Zoo mit richtigen und echten Tierpflegern.
Aber anscheinend müssen wieder mal die Rundfunkgebühren irgendwie verbraten werden.

Ich finde es eine Unverschämtheit, bei Kassieren die Besucher nicht darauf hinzuweisen oder ein Hinweisschild aufzuhängen. Ist ja wie eine Eintrittskarte ins Theater zu kaufen und dann nur die halbe Vorstellung.

Aber was nimmt man nicht alles in Kauf, wenn man schon mal bis dahin gefahren ist… 🙁

Im Affenhaus wurde man ja entschädigt durch das Erlebnis den kleinen Gorilla sehen zu können und wie rührend sich die Mutter um ihn kümmerte.
Anscheinend verstarb der kleine Kerl leider noch an diesem Tag durch eine Krankheit.

Der kleine Gorilla im Leipziger Zoo wird von seiner Mutter umsorgt
Gorillas im Leipziger Zoo

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen