Sensor reinigen

Wer kennt das Problem nicht. Man kommt zurück von seiner Fototour und ist voller Zufriedenheit mit den neu erbeuteten Motiven. Doch beim Anzeigen auf dem Computerbildschirm dann das böse Erwachen. An einigen Stellen im Bild, meistens im Himmel, sieht man plötzlich kleine oder auch größere dunkle Punkte, die zu Vorschein kommen. Diese sogenannten Sensorflecken sind Staubablagerungen auf dem Kamerasensor die durch das häufige Wechseln der Objektive entstehen.

Wie kann man nun solchen Flecken vorbeugen? Ganz vermeiden lässt es sich garantiert nicht, aber es hilft schon beim Objektiv-wechsel den Bajonettanschluss der Kamera nach unten zu halten und möglichst nicht bei jedem Wind und Wetter das Eindringen von Schmutz zu ermöglichen. Immer der Körper als Schutz gegen den Wind stellen oder bei nassem Wetter einen Schirm benutzen.

Das es nicht vollkommen vermeidbar ist, im laufe der Zeit solche Flecken am Sensor zu bekommen, empfiehlt sich in Abständen die Reinigung des Sensors und die dementsprechende Pflege des Zubehörs. Nun gibt es auf YouTube jede Menge Anleitungen wie man den Sensor richtig reinigt.

Ich benutze seit vielen Jahren das Reinigungsset VisibleDust, welches aus einem speziellem Reinigungspinsel einer beleuchteten LED-Lupe und einem Blasebalg besteht.

Meistens reicht schon die Reinigung durch den Blasebalg, indem man gezielt ohne das Gehäuseinnere mit einem kräftigen Luftstrom ausbläst. Wichtig ist dabei den Bajonettanschluss nach unten zu halten und seine Arbeitsumgebung in einem sauberen Raum zu wählen.

Ob und wie stark die Verschmutzung ist lässt sich entweder mit einem Testbild vor einer weißen Oberfläche (erste Wahl) oder mit der Lupe feststellen (Reinigungserfolg).

Sollte das Ausblasen nicht mehr ausreichen muss man zu einem Reinigungsset greifen welches aus Reinigungsstäbchen und einer speziellen Flüssigkeit besteht. Diese Reinigung ist für eine ruhige Hand ziemlich unkompliziert, nur sollte man auf einen vollen Akku achten. Vor dem Kauf ist noch zu beachten, dass es unterschiedliche Sensorgrößen gibt und die Stäbchen entsprechend passen sollten. Wer sich nicht an eine Reinigung traut kann sie auch von einem Service ausführen lassen. Meistens um die 30 bis 40 €.

Gute Sets findet Ihr auf http://www.micro-tools.de